Ihre Zahnärztin für schöne und gesunde Zähne in Kremsmünster

Buchen Sie jetzt Ihren Termin

Die Praxis Dr. Angelika Häupl bietet Ihnen das volle Spektrum zahnärztlicher Leistungen, von Mundhygiene und Zahnprophylaxe über das Einsetzen von Implantaten, Goldinlays und weißen Plomben bis hin zu zahnchirurgischen Behandlungen wie dem Ziehen von Weisheitszähnen oder dem Einsetzten von Implantaten. Ein besonderes Augenmerk legen wir auf die Entfernung von Amalgam und die Beratung zur Ausleitung von Quecksilber.

Hochwertige Implantate, Plomben und Inlays

Wir arbeiten mit Gold- und Keramikinlays und verwenden ausschließlich amalgamfreie Füllungen. Beim Einsetzen von Plomben greifen wir auf vorgefertigte Keramikkegel in allen Farben zurück, zu deren wesentlichen Bestandteilen Silizium gehört. Silizium ähnelt in seiner Qualität und Beschaffenheit dem Zahn und ruft im Gegensatz zu Amalgam keinerlei schädliche Gegenreaktionen hervor. Für unsere Implantate nutzen wir nur hochwertige Produkte von namhaften Herstellern, mit denen wir seit Langem zusammenarbeiten. Wir bevorzugen Titanimplantate gegenüber Keramikimplantaten.


Professionelle Amalgam-Entfernung auch in der Schwangerschaft

Nach der fachkundigen Entfernung der Amalgamplomben durch Dr. Angelika Häupl, können wir Sie gerne über Ausleitungsmöglichkeiten und Adressen für Ärzte oder Heilpraktiker beraten. Zu Ihrem Schutz wird während der Amalgam-Entfernung über die Nase Sauerstoff zugeführt, was verhindern soll, dass Sie die freigesetzten Quecksilberdämpfe wieder einatmen. 


Entfernen von Amalgamfüllungen

Amalgam war jahrzehntelang ein beliebtes Material für Zahnfüllungen – dabei besteht es zu fünfzig Prozent aus dem giftigen Schwermetall Quecksilber. Auch andere Schwermetalle wie zum Beispiel Palladium sind im Amalgam enthalten. Quecksilber ist schon in den kleinsten Mengen schädlich für Menschen und stellt als Bestandteil von Zahnfüllungen ein besonderes Risiko dar. Kontinuierlich sondert die Füllung Quecksilber in den Mundraum ab, wo es durch die Schleimhäute in den Blutkreislauf gelangt und sich im ganzen Körper, vor allem in den Organen, absetzt. Leider genügt die Beseitigung der Zahnfüllung nicht, um das giftige Schwermetall rückstandslos zu entfernen.